22Sep
An: 22. September 2017 In: Spirituelle Pilgerreise Comments: 0

Tag 4 unserer Pilgerreise

Heute wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen mit dem Besuch des Chalice Well Garden. Hier kommt die Rote Quelle, eine der beiden Quellen die im Hügel unter dem Glastonbury Tor entspringen und am Fuße des Hügels zum Vorschein kommen.

Die rote Heilquelle ist Jesus und Maria Magdalena gewidmet, sie ist aufgrund ihres hohen Eisenanteils rot gefärbt.

Der Garden strahlt eine unheimliche Ruhe aus, es gibt viele schöne Plätze hier, viele versteckte Nischen und unheimlich tolle Blumen und Bäume. Man spürt eine solche Liebe und zarte Energie die das Herz berührt und total in seinen Bann zieht.

Am Wells Head dem Löwenkopf kann man sich Heilwasser abfüllen zum mitnehmen und gleich trinken. Man schmeckt den hohen Eisengehalt extrem heraus, ich kann allerdings nicht genau beschreiben was passiert wenn man das Wasser trinkt…ich kann auf alle Fälle sagen es tut gut und man fühlt sich danach super, dass ist was zählt. Für mich war eine versteckte Bank unter einem Baum mit Blick auf die Quelle und das plätschern des Wasser der beste Platz zum meditieren. Hier hat der Ort mit mir kommuniziert auf eine Art und Weise, die mich nochmal ein großes Stück verändert hat. Ja ich habe hier eine Transformation erlebt, die ich nicht in Worte fassen kann. Es gab mir das Gefühl neu ausgerichtet zu werden.

Aufgrund der Tag und Nacht – Gleiche gibt es heute eine offizielle Meditation am Chalice Well Brunnen, viele Menschen pilgern von nah und fern um diese besondere Energie aufzunehmen. Leider ist es deswegen heute etwas unruhig und sehr voll, aber wir haben beschlossen morgen nochmal wieder zu kommen und uns erneut in den Bann des Gartens ziehen zu lassen.

Freudig begab ich mich dann ganz Ladylike Richtung Giftshop hier schlägt das Herz einer jeden Frau höher, vor allem wenn man sich für Orakelkarten, Räucherwerk und Schmuck 😉 interessiert.

Nachdem ausgiebig geshoppt wurde, brauchten wir eine kleine Stärkung und haben uns in einer der kleinen superniedlichen Läden einen english Cake mit Hot Chocolate gegönnt.

Bevor wir am Abend die Ruinen der Glastonbury Abbey besuchten die ein weiteres Highlight auf unserer Reise sein sollten. Hier soll das Grab von Artus und seiner Frau Guinevere liegen. Was ich aber viel magischer empfand war die Lady Chapel, die ursprüngliche Kirsche unter der Abbey versteckt, wo das Grab von Jesus und Maria Magdalena liegen soll oder zumindest ihre Blutlinie. Wie magisch wurde ich nach unten gezogen um den Ursprung zu erkunden und habe hier eine Verbundenheit gespürt die einfach Herz berührend war. Die Abbey ist ein Ort der mich „früher“ schon begleitet hat.